Liebe Leser,

Während des letzten Monats sind sechs Beiträge erschienen.

Im ersten Beitrag knüpfe ich an eigene Erfahrungen mit dem „Aufwachen-in-der-Sprache“ an und leite über zu Beobachtungen der Sprachentwicklung bei kleinen Kindern: Der Weg zum Begriff.

Der zweite Beitrag ist ein Gastbeitrag von Herrn Dr. Wolfgang Saßmannshausen mit dem Titel „Was erwarten die Kinder heute und in Zukunft?“. In dem Gedankengang, den Herr Dr. Saßmannshausen macht, werden die Ursachen der aktuellen Schwierigkeiten der Kinder und des Erziehens und der Erziehenden greifbar. Ich wünsche Ihnen damit eine erkenntnisreiche und spannende Lektüre.

Selbsterkenntnis und Erziehung sind untrennbar miteinander verbunden. Ohne das eine, geht das andere nicht. Die Hilfe, die wir den Kindern geben können, finden wir in der eigenen Biographie. Meine Gedanken zu einem solchen Beispiel finden Sie hier: Ausrüsten gegen Entwicklungsfeinde: Perfektion, Prokrastination und Paralyse.

Eine liebe Märchenerzählerin, mit der ich seit unserer Begegnung im letzten Jahr in regem Austausch stehe, empfahl mir, ein Märchen zu lernen. Auswendig. Eigentlich muss ich sagen inwendig. Das habe ich gemacht. Es ist „Frau Holle“. Sie können das Märchen hier lesen.

Es ist eine sehr schöne und intensive Erfahrung, sich ein Märchen einzuverleiben! Ganz ohne Druck natürlich. Eher meditativ. Die Landschaften entstehen zu lassen vor dem inneren Auge und die Akteure in sich selbst aufzusuchen und mit ihnen ihren Weg zu gehen. Sehr spannend! Und ernährend für die Seele. Gewiss auch stärkend für das Immunsystem. Und außerdem etwas zum verschenken an diejenigen, die hören wollen. Ich hatte bereits sechs mal die Gelegenheit es zu erzählen:-) Vielleicht haben Sie auch Lust dazu?

Zum Dreikönigstag habe ich meine Geschichte der Heiligen Drei Könige, wie ich sie sehen kann, mit Ihnen geteilt. Und außerdem einen Link beigefügt, in dem Sie sehr schöne Dreikönigslieder für Kinder finden: Klick.

Zum Schluss finden Sie ein Gedicht von Christian Morgenstern. Es drückt die Erfahrungen aus, die man auf dem Weg der Wahrheitssuche wohl macht oder machen muss: Die zur Wahrheit wandern.

Schreiben Sie mir gerne, zu welchen Themen und Fragestellungen Sie gerne mehr lesen wollen.

Seien Sie herzlich gegrüßt
von Ihrer Judith Ebbing

P.S.: Über Kommentare freue ich mich!